Reporting und Nachhaltigkeitsberichte

Zu unternehmerischer Nachhaltigkeit gehört unabdingbar der Nachhaltigkeitsbericht. Das bedeutet die Offenlegung derjenigen Informationen, die wichtig sind für Stakeholder eines Unternehmens oder einer Organisation.

Teil eines strategischen und wirkungsvollen Nachhaltigkeitsmanagement ist das transparente und ehrliche Reporting über unternehmerische Tätigkeiten und deren Auswirkungen. Die Unternehmen sollen über Strategien, Maßnahmen und Fortschritte in den drei Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales berichten. Gleichzeitig können die Unternehmen ihre CSR-Berichte auch nutzen, um zu überprüfen, ob sie ihre Ziele erreicht haben.

Effektiver Dialog mit internen und externen Interessensgruppen schafft Transparenz über unternehmerische Aktivitäten und wirtschaftliche Zwecke. Effektive Nachhaltigkeitsberichte sollen Leser bewegen, aber auch Informationen transparent und verständlich vermitteln. Sie führen zur Verständigung auf verschiedenen Ebenen und öffnen somit den Dialog mit Anspruchsgruppen.

CSR-Berichtspflicht

Die EU-Berichtspflicht über nicht-finanzielle Leistungen gilt ab 2017. Dann müssen von den Unternehmen Daten zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, zu Diversität, Menschenrechte und Korruptionsbekämpfung bereitgestellt werden. Sie gilt für Unternehmen des öffentlichen Interesses und mit über 500 Mitarbeitern. Indirekt sind dadurch auch kleine und mittelständische Unternehmen betroffen.

Unternehmen können sich zielgerichtet auf die Berichtspflicht vorbereiten, indem sie Verantwortung übernehmen und diese transparent machen. Weitere Informationen über die neue CSR-Berichtspflicht finden Sie in meinem Blog.

Berichtsstandards im Überblick

Etablierte Standards für die CSR-Berichterstattung erlauben Unternehmen und Organisationen, ihre Stakeholder systematisch und anhand festgelegter Kriterien und Kennzahlen über ihr Nachhaltigkeitsmanagement zu informieren.

Für eine integere Berichterstattung können sich Unternehmen an anerkannte Standards halten, die ihnen Orientierung geben. Die wichtigsten CSR-Berichtsstandards sind:

  • Global Reporting Initiative (GRI Standards),
  • Deutscher Nachhaltigkeitskodex (DNK),
  • United Nations Global Compact (UNGC).

Weitere für die Berichterstattung relevante Standards sind die OECD-Leitsätze, die ISO-Norm 26 000 und die ILO-Kernarbeitsnormen.

Die JJ Sustainability Consultancy erstellt für ihre Kunden CSR-Berichte nach den anerkannten Standards. Informieren Sie sich hier, über meine bisherigen Projekte der Berichterstattung.

Der Weg zum Nachhaltigkeitsbericht

  1. Definieren Sie zuerst Ihre Vision und Strategie.
  2. Legen Sie danach die Rahmenbedingungen fest.
  3. Identifizieren Sie Ihre Stakeholder und definieren Sie die wesentlichen Themen.
  4. Legen Sie Kennzahlen fest und erheben Sie Daten.
  5. Leiten Sie dann Ziele ab.
  6. Schreiben, Gestalten und Verbreiten Sie den Nachhaltigkeitsbericht.
  7. Lassen Sie sich von den Lesern danach Rückmeldung geben.
  8. Zuletzt, lassen Sie gewonnene Erkenntnisse in den nächsten Bericht einfließen.