Nachhaltigkeitsworkshop für Nachwuchskräfte

Anlässlich des Klimatörns 2018 habe ich einen Nachhaltigkeitsworkshop für junge Nachwuchskräfte durchgeführt. Die Deutsche KlimaStiftung bot zum zweiten Mal einen Segeltörn auf dem Traditionssegler – der ALEXANDER von HUMBOLDT II – an. Ziel des sogenannten Klimatörns war es, die Nachwuchskräfte für die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit auszubilden und darüber hinaus Kommunikationsvermögen, Organisationsfähigkeit und Teamgeist zu fördern.

Vom 21. bis 29. September 2018 bereiteten sich die 40 Teilnehmer zunächst in einem zweitägigen Workshop- und Veranstaltungsprogramm im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost vor. Am 23. September hieß es dann Segel setzen und die Fahrt nach Helgoland begann. Die jungen Teilnehmer konnten das auf der ALEXANDER von HUMBOLDT II erlernte Wissen bei dem Nachhaltigkeitsworkshop auf Helgoland vertiefen. In den Vorträgen und interaktiven Workshops ging es darum, den jungen Nachwuchskräften Handlungsoptionen aufzuzeigen und Nachhaltigkeitsmaßnahmen für die eigenen Organisationen zu erarbeiten.

Nachhaltigkeitsworkshop für Azubis und Studierende
Traditionssegler ALEXANDER von HUMBOLDT II Foto: Alex-2.de

Nachhaltigkeitsworkshop zu den aktuellen Nachhaltigkeitsthemen

Begonnen hat der Nachhaltigkeitsworkshop mit einer lebendigen Vorstellungsrunde, da die Gruppe von den wetterbedingten Ereignissen noch erschöpft war. Darauf folgte ein zweistündiges World Café, in dem die präzise Erarbeitung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen im Vordergrund stand. Dabei befassten sich die Teilnehmer mit den 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung (engl. Sustainable Development Goals) und arbeiteten konkrete Ideen aus, wie die Ziele in den eigenen Organisationen und Abteilungen umgesetzt werden könnten.

Der Nachhaltigkeitsworkshop schloss mit einer Fishbowl-Diskussion über die aktuelle Problematik des Palmölanbaus. Angefangen mit einem Impulsvortrag über die Anbaumethoden, den Nutzen und die sozio-ökologischen Herausforderungen, ging es in der Diskussion dann vorrangig um das eigene Konsumverhalten.

Der Nachhaltigkeitsworkshop beinhaltete eine Fishbowl-Diskussion über Palmöl und seine Herausforderungen
Fishbowl-Diskussion über Palmöl (c) Fabian Göcke

Der Klimatörn 2018

Die Deutsche KlimaStiftung bot den Klimatörn zum zweiten Mal in Folge auf dem Großsegler – der ALEXANDER von HUMBOLDT II – an. Zielgruppe des Segeltörns waren Auszubildende, Studierende und Nachwuchskräfte im Alter von 18 und 25 Jahren. Aus ganz Deutschland waren die Teilnehmer nach Bremerhaven gereist, um sich eine Woche mit den brisanten Themen Klima und Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen. Viele Teilnehmer wurden durch ihre Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber gesponsert, weil sie sich in ihrem Unternehmen überdurchschnittlich engagiert hatten. Infolge des Klimatörns, konnten die Teilnehmer aber wieder einige wertvolle Ideen mit in ihre Betriebe nehmen.

Die Deutsche KlimaStiftung möchte, mittels Veranstaltungen und Bildungsprojekten im In- und Ausland, Handlungsoptionen zum Klimaschutz vermitteln. Insofern ist die enge Vernetzung der in Bremerhaven ansässigen Stiftung und dem Klimahaus, ein gelungenes Leuchtturm für mehr Klimabildung.

Der diesjährige Klimatörn wird durch Nachhaltigkeitsworkshops von Johanna Jung begleitet